Chronik


1750
Die aus Buxtehude stammende Familie Pfingsten läßt sich in Itzehoe nieder. Sie sind als Nagelschmiede, Rademacher, Faßküfer und Schlosser beschäftigt.
 





Johann Heinrich Christian Pfingsten . 1838 - 1894

Julius Eggert Carl Pfingsten . 1871 - 1914



1850
Heinrich Pfingsten betreibt erfolgreich seine eigene Schmiede und eröffnet nebenbei noch einen Fuhrbetrieb. Auf anraten seiner Frau Luise gibt er das Fuhrgeschäft auf und verkauft nun den Schnaps, den er vorher nur transportierte.
 

1863
Heinrich Pfingsten kauft das hinter seiner Schmiede gelegene Haus, in dem sich noch heute die Weinhandlung befindet.
 

1870
Heinrich und Luise Pfingsten stellen erste Destillationen her. Bis zum 1. Weltkrieg umfaßt die Angebotspalette neben den hochprozentigen Spirituosen hauptsächlich süße Dessertweine wie Sherry, Portwein oder Madeira. Fruchtkonzentrate runden das Angebot ab.
 

1894
Eggert und Bertha Pfingsten übernehmen die Geschäfte.
 

1904
Die Firma Pfingsten gewinnt auf der Weltausstellung in Amsterdam die Goldmedaille für ihren Himbeersirup.
 

1935
Hans und Irmgard Pfingsten werden Nachfolger. Während des 2. Weltkrieges mußte der gesamte Warenbestand abgegeben werden, so daß sich die Familie bis zur Währungsreform mit dem Verkauf von Briefmarken ein zweites Standbein schuf.
 

1945
Das ursprüngliche Geschäft wird wieder aufgenommen. Mit geliehenem Geld und Lastwagen kauft Hans Pfingsten Kirschwasser und Kirschsaft, aus denen er Liköre und einen damals sehr beliebten Kräuterwein herstellt.
 

1950
Das Geschäft floriert. In der Kundenliste finden sich 650 Restaurants und Gastronomen zwischen Husum und Fehmarn.
 

1963
Klaus Pfingsten übernimmt die Geschäftsführung. Unter seiner Regie vollzieht sich die Umstellung von der Spirituosenhandlung zum Weinhandel. Die Übernahme des Weinhauses Meinert sichert einen Teil der Existenz. Der Umsatz verdoppelt sich.
 

1996
Klaus Pfingsten zieht sich aus dem Betrieb zurück und widmet sich der Bildung. In seinen Weinseminaren an den Volkshochschulen des Kreises Steinburg gibt er sein Wissen weiter. Gleichzeitig übernehmen Heinz und Frauke Pfingsten das Familienunternehmen.
 

2002
Der Betrieb zählt zu den letzten kleinen und unabhängigen Spirituosenfabrikanten. Etwa 15 verschiedene Spirituosen befinden sich heute im Angebot. Immerhin 85% des Umsatzes macht heute der Weinhandel aus und das bei ca. 400 verschiedenen Weinen.
 

2004
Unser Weinhaus besteht inzwischen seit 125 Jahren.
 

 

 

Nach oben.